Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles zur
 Bienengesundheit!

Der Hochsommer ist da!  

Kurz und bündig

  • Diese Jahreszeit beginnt mit der Blüte der Sommerlinde und der Pflückreife der Roten Johannisbeere.
  • Die Drohnenschlacht hat begonnen.
  • Die Aufzucht der Brut nimmt langsam ab.  
  • Bienen und Honigleiden unter Hitze.  
  • Die Fichten bringen je nach Lausansatz in manchen Gebieten Honigtau.. 
  • Varroa-Virus-Infektion mit Medikamenten oder vollständiger Brutentnahme bekämpfen..

    (Diese Übersicht stammt aus unserem neuen Buch "Das Bienenjahr", die Einzelheiten, das weitere Vor-gehen und vieles mehr können Sie dort nachlesen.)

Bei den Wildpflanzen blühen Brombeere, Edelkastanien, Himbeere, Holunder, Silberlinde, Sommerlinde, Drüsiges Springkraut, Großes Springkraut, Traubenkirsche,  Echter Thymian, Winterlinde, Waldgeißblatt und Weißer Steinklee. Bei den Nutzpflanzen stehen Ackerbohne , Durchwachsene Silphie, Phazelie, Saat-Luzerne und Weißer Senf in Blüte..

Während die Frühajhrstracht aufgrund der kühlen Temperaturen  fast überall teilweise oder ganz ausfiel, gab es doch fast überall eine Sommertracht besonders von der Edelkastanien und Linde. Manche Völker mussten aber weiter gefüttert werden. Da fast überall keine Tannentracht zu erwarten ist, kann man den Honigraum abnehmen. Wo es sich nicht lohnt, die Waben abzuschleudern, verwendet man sie als Winterfutter. 

Jetzt muss man besonders auf den Varroabefall achten, um rechtzeitig einzugreifen. 

 

Phänologischer Kalender
Aktuelle Jahreszeit in der Phänologischen Uhr. Hier>>

Amerikanische Faulbrut
Sperrgebiete der Amerikanischen Faulbrut in den Bundesländern!  Hier>>

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.

Dr. Wolfgang Ritter befasst sich als Biologe wissenschaftlich und praktisch mit der Gesundheit und Haltung von Honigbienen. In verschiedenen Funktionen arbeitete er fast überall auf der Welt mit Bienen für die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE/Paris) und der für Bienenhaltung (Apimondia/Rom) sowie im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit für EU, FAO, GIZ  und andere. An der Universität Kassel lehrte er ökologische Bienenhaltung.  Des Weiteren ist er Autor mehrerer Bücher und seit  40 Jahren praktischer Bio-Imker.  Heute arbeitet er unter anderem für bees for the world (www.beesfortheworld.de).
BEES for the World.

Zurück<<

Impressum:
www.bienengesundheit.info

Dr. Wolfgang Ritter
Kartäuserstraße 53B,  79102 Freiburg