Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles zur
 Bienengesundheit!

Der Vollfrühling ist da!  

Kurz und bündig

  • Diese Jahreszeit beginnt mit der Apfelblüte und der Blattentfaltung der Stieleiche.
  • Pollen und Nektar sind reichlich vorhanden. und das Brutnest erreicht bald sein Maximum.
  • Drohnenbrut kann zur Kontrolle der Varroa-Virus-Infektion weiter entnommen werden.  
  • Die Wanderung gut planen und vorbereiten.
  • In starken Völkern kann der erste Brutraum gegeben werden. 
  • Schwarmstimmung setzt in stärkeren Völkern ein. Am besten nimmt man den Schwarm vorweg.

(Diese Übersicht stammt aus unserem neuen Buch "Das Bienenjahr", die Einzelheiten, das weitere Vor-gehen und vieles mehr können Sie dort nachlesen.)

Bei den Wildpflanzen blühen Eberesche, Buschwindröschen, Rosskastanie, Flieder, Goldregen, Himbeere, Löwenzahn, Schlehen,  Spitzahorn und Wiesenschaumkraut. Bei den Nutzpflanzen stehen Apfel, Rote Johannisbeere, Sauerkirsche, Süßkirsche, Stachelbeere und Winterraps in Blüte..

Im Volk werden verstärkt Drohnen aufgezogen. Bei manchen steht die erste Honigernte an. Einen hohem Varroabefall kann man jetzt mit Kunstschwärmen, Brutableger, Fangwaben und Vorwegnahme des Schwarms bekämpfen. 

Die Apfelblüte hat fast überall etwas später als im Durchschnitt der letzten 20 Jahre begonnen, wobei es aber regionale Abweichungen geben kann. Hieran sind vor allem die teilweise kalten Tage oder auch nur Nächte verantwortlich. 

 

Phänologischer Kalender
Aktuelle Jahreszeit in der Phänologischen Uhr. Hier>>

Amerikanische Faulbrut
Sperrgebiete der Amerikanischen Faulbrut in den Bundesländern!  Hier>>

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.

Dr. Wolfgang Ritter befasst sich als Biologe wissenschaftlich und praktisch mit der Gesundheit und Haltung von Honigbienen. In verschiedenen Funktionen arbeitete er fast überall auf der Welt mit Bienen für die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE/Paris) und der für Bienenhaltung (Apimondia/Rom) sowie im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit für EU, FAO, GIZ  und andere. An der Universität Kassel lehrte er ökologische Bienenhaltung.  Des Weiteren ist er Autor mehrerer Bücher und seit  40 Jahren praktischer Bio-Imker.  Heute arbeitet er unter anderem für bees for the world (www.beesfortheworld.de).
BEES for the World.

Zurück<<

Impressum:
www.bienengesundheit.info

Dr. Wolfgang Ritter
Kartäuserstraße 53B,  79102 Freiburg